ØL sind Sebastian (Gesang/Gitarre), Sascha (Schlagzeug), und Bastian (Bass/Gesang) und Johannes (Gitarre/Gesang)

Schon kurze Zeit nach der Bandgründung konnte man auf ein buntes Programm von eingängigen Songs blicken. Seit über 10 Jahren bestimmen Variation, Stimmung, Gefühlsbetontheit und Melancholie von der ersten bis zur letzten Note die Songs von Øl. Durch dieses gelungene Arrangement versetzen die Jungs ihrer Musik eine wunderschöne Intensität. Glaubt man der Presse, sind sie der Band „Buffalo Tom“ mit ihrem Musikstil sehr nahe, der tatsächlich „runter geht wie Øl“.

2004 war endlich die ideale Besetzung gefunden – schnell war klar, dass die Musiker ihre Vorliebe für gute Musik und freche Sprüche teilten. Das Resultat dieser Liaison ist purer melodischer Alternative-Rock voller Leidenschaft im Wechselbad zwischen fröhlichen Texten, schnellen Rhythmen und krachigen Gitarren bis hin zu ruhigen Balladen mit melancholischem Hintergrund. Gesellschaftskritische Themen, Herz-Schmerz und Träumereien bilden hierbei die maßgebliche Basis.

Mit ihrem Album „Between the Lines“ legt die Band noch einmal an musikalischer Reife und Liedreichtum zu. Insgesamt 18 Veröffentlichungen haben die Jungs inzwischen vorzuweisen und jedes beweist Unabhängigkeit und Kreativität. Mit dieser CD erreicht ØL ein weiteres Etappenziel ihrer Bandgeschichte.

Ihr Aktionsradius hat sich 2006 trotz viermonatiger Zwangspause durch einen Unfall des Schlagzeugers überregional erweitert. Neben dem PlugIn-Festival in Berlin, bei dem die Band als einzige überregionale Band gegen 31 lokale Bands antrat, bewiesen sie unter anderem beim Muchstock Festival bei Köln ihr Können.

Nach dem 10jährigen Bandgeburtstag im letzten Jahr bleibt da nur noch zu sagen: To be continued…